Missionierung im Garten

Erneut habe ich erfolgreich böse Pflanzen, namentlich Quecken, zu gutem Kompost bekehrt. Was einem nicht plötzlich für moralische Fragen durch den Kopf schießen, nur weil man ein Stück Erde umgräbt. Da sterben Pflanzen und Tiere, werden halbiert und gevierteilt oder zumindest aus ihrer angestammten Umgebung gerissen, weil das dann alles besser wird. Nur die Quecke dürfte das anders sehen – und der eine oder andere Regenwurm auch.

Ohne Mist, wenn ich einen sehe, wird der sofort aufgehoben (welch traumatisches Erlebnis für den armen Wurm) und an eine Stelle gelegt, wo ich nicht mehr grabe. Jaha, dann denke ich, ich habe was Gutes getan. Das findet die Amsel auch. Und Marii, die sonst jedem Spatz hinterher jagt, hebt nicht mal den Kopf, während die Amsel sich am Würmer-Buffett bedient. Nicht nur Würmchen gehen drauf. Durch das Umgraben zerstört man wohl einen ganzen riesigen Mikrokosmos, weil da plötzlich kleine Bakterien an die Oberfläche kommen, die da gar nicht leben können. Da fühlt man sich direkt als Massenmörder. Ich war dann aber sehr glücklich, als ich unsere ersten Blumen gesehen habe. Keine Ahnung, was das ist, aber es sieht hübsch aus. Und ich musste sie zum Glück nicht umgraben. Schlaue Blumen.

 

Mission erfolgreich

ich liebe Blumen :)Blumen

Sogar die ersten Radieschen haben schon ganz vorsichtig ihre Köpfe aus der Erde geschoben. Was für eine Freude!

Der Hausbau ist weiter vorangeschritten. Die Lampen sind wieder funktionstüchtig und einige Möbel haben den Weg zurück in die Laube gefunden. Putzsession gab es auch, jetzt können wir den Erdkühlschrank wieder nutzen (leider habe ich vergessen, den mal zu fotografieren. Ist einfach ne tolle Idee…Loch im Fußboden mit Deckel). Der Spiegel hängt nach einigen Fehlversuchen wieder halbwegs an der Wand – wer braucht denn nicht einen Spiegel in seiner Laube? Selbst die Terrasse sieht schon fast annehmbar aus. Nur den Tisch müssen wir wirklich dringend mal abschleifen. Die Farbreste wehen einem immer so nett entgegen.

Terasse ganz wichtiger Spiegel die ersten Möbel wohnen wieder im Haus

Gestern waren wir noch im Baumarkt und haben eine Schubkarre gekauft (hurra!!!), einen neuen Spaten (na den Göttern sei Dank), ne Menge Holz für Hochbeete (der Sumpf muss weg!) und noch ein paar Samen gekauft. Unter anderem auch Ocra und Melone. Ich bin ja mal gespannt, ob das überhaupt so was wird mit den ganzen Pflanzen. Aber die kleinen Radies haben mich schon sehr zuversichtlich gestimmt :)

Bis dahin,

Majura, Marii und Rhi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s