Von Glasnudeln und Wichteln

Was für ein herrlicher Tag! Nach dem doch eher schwachen Start ist es noch mal so richtig warm und sonnig geworden. Ab in den Garten!

Schaut mal, wie groß meine Pflänzchen schon geworden sind:

Meine Lütten - 03.05.2013

Die Zwiebeln und die Kapuzinerkresse lassen sich allerdings noch nicht blicken.

Heute war ein großer Tag für die Radieschen: Sie durften in ein richtiges Beet umziehen. Wir haben den Streifen Erde vor der Hecke umgegraben und vorbereitet. Dabei habe ich übrigens einige kleine Glasnudel-Würmer gefunden. Ganz dünn und durchsichtig. Sind das Regenwurm-Kinder? (Update: Das scheinen wirklich kleine Regenwürmer zu sein. Jedenfalls habe ich Bilder gefunden, die meinen Glasnudel-Würmern sehr ähnlich sehen und Regenwürmer sind wohl auch durchsichtig, wenn sie noch klein sind).
Von den Radieschen sind so viele gekeimt, dass gar nicht alle Platz hatten auf dem Beet. Schade drum. Nächstes Mal muss ich das besser planen. Aber schon ein schönes Gefühl, die kleinen Pflanzen behutsam auf ihren neuen Platz zu setzen. Man freut sich doch über jede starke Pflanze. Und davon gab es viele! Kaum ein Mickerling war dabei – war ja auch Quedlinburger Saatgut ;)

Radieschenbeet

Rhi hat ein Gewächshaus aus Metallstangen, Holzlatten, Kabelbindern und Folie, die noch rumlag, improvisiert. Sieht es nicht professionell aus?
unser neues Gewächshaus

Es ist die neue Heimat der Kiwano- und der Soja-Samen. Ich bin ja mal gespannt, ob das was wird. Und was vor allem :D Auf dieses Saatgut haben wir ja leider etwas länger warten müssen. Lag wohl aber daran, dass die Topinambur, die wir auch bestellt hatten, nicht mehr lieferbar war. Auf die hatte ich mich ja nun gefreut. Naja. Hopi-Amaranth haben wir noch gekauft, der soll richtig schön rot blühen.

Außerdem wurde heute den Löwenzähnen etwas auf die Pelle gerückt. Genau genommen wurden sie einen Kopf kürzer gemacht. Aus den Blüten kann man angeblich Tee machen, das probier ich mal. Und Honig! Das reizt mich ja fast noch mehr als Tee….hm^^Morgen muss ich wohl noch mal ein paar Blüten sammeln. Ein interessantes Löwenzahn-Honig-Rezept findet ihr hier. Außerdem verhindert das Köpfen der hübschen Fluffel, dass sie sich unkontrolliert im Garten vermehren. Die Pfahlwurzel verrottet dann in der Erde, denn Löwenzahn ist zweijährig, und ist somit gleich eine nette Nährstoffversorgung.
Löwenzahn

Rhi hat außerdem noch die Platten der alten Komposte auf den eigentlichen Weg gelegt (so kommt man halbwegs trocken im Garten an, wenn es geregnet hat) und hat sich der Pumpe angenommen. Tatsächlich ist der Dichtungsring gerissen. Da hat wohl jemand zu heftig gepumpt…

doppelt hält besserPumpe entrosten

Zum Schluss noch ein Bild von dem schönen Geschenk, das uns ein Wichtel hinterlassen hat:
Sláinte!

Bis dahin,

Majura, Rhi und Marii

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s