Guck mal, wie schnell die aus der Erde geschossen sind!

Was für ein herrlicher Tag, meine Lieben!

Noch einmal ging es in den Baumarkt, der inzwischen unsere zweite Heimat ist. Natürlich ist wieder mehr im Einkaufswagen gelandet, als ursprünglich geplant, aber es ist ganz bestimmt alles wichtig und sehr nützlich :)

Auf jeden Fall mussten Jungpflanzen eingepackt werden.  Wobei ich die nächstes Jahr vermutlich nicht mehr im Baumarkt kaufe. Irgendwie war die Auswahl jetzt doch nicht so super. Statt irgendwelcher Ananas-Minze hätte ich mir mehr „ordentliches“ Gemüse gewünscht. Diverse Kohlsorten zum Beispiel. Viele Pflanzen hatten auch deutliche Schäden. Da waren Blätter halb abgefressen und Triebe durch das unsensible Gewühle diverser Kunden abgeknickt. Das war so der „Frauen-Part“.

Die Männer haben sich um andere Dinge gekümmert. Da musste eine Schmutzwasserpumpe her, damit ich armes Ding nicht immer mit der Gießkanne durch den Garten wandern muss. Fand ich ja erst ziemlich albern. Aber als ich es dann heute ausprobiert habe, musste ich doch die Arbeitserleichterung einsehen. Es ist ungeheuer rückenschonend und tut meiner kaputten Schulter sicher besser als ewig viele Gießkannen. Man kann die Pflanzen gezielter gießen. Gerade bei Tomaten ist das zum Beispiel sehr wichtig, denn da dürfen die Blätter nicht nass werden. Eine Zeitersparnis ist es auch. So schnell wäre ich nicht mit lauter vollen Gießkannen durch den Garten geflitzt. Das zweite elektrische Gerät, das heute Einzug in unseren Garten gehalten hat, ist ein Rasentrimmer. Ich persönlich mag sowas nicht sehr, weil es mir einfach zu laut ist. Aber wenn wir es brauchen, dann muss es wohl sein und hat auch seinen Sinn. Immerhin haben wir keinen lauten Rasenmäher. Wobei der Spindelrasenmäher auch seltsam klingen kann, wenn er will.
Der Spaten, welcher der Konifere zum Opfer gefallen war, wurde auch ersetzt. So schnell kann das gehen. Auch eine neue Blumenkelle und eine Doppelhacke haben den Dienst angetreten.
Ebenfalls neu ist ein größeres Regenfass als das bisherige.

Für die Obstbäume haben wir noch solche Leimringe gekauft. Mal sehen, ob die wirklich was bringen. Ameisen haben wir ja nun wirklich zu Genüge. Aber ob die wirklich auf die Bäume klettern um da ihre Blattläuse zu hüten…wir werden sehen.

Dann durften endlich die ersten Pflanzen in die großen Beete ziehen. Ein schönes Gefühl, jeder einzelnen Pflanze ein Loch zu graben, sie vorsichtig aus dem Topf zu lösen und sie dann in die neue Erde zu setzen. Mit dem Metermaß hab ich da gesessen, damit die Pflanzen ja den richtigen Abstand zueinander haben. Wobei das sicherlich immer noch nicht perfekt ist und mir beim Anpflanzen tausend Fehler passiert sind. War heute eigentlich eh zu warm für solche Tätigkeiten. Aber Geduld war ja noch nie meine Stärke.

An Jungpflanzen stehen jetzt also auf den Beeten:

  • Tomaten (Harzer Feuer)
  • Paprika
  • Kürbis
  • Blumenkohl
  • Gurken
  • Einmachgurken
  • grüne Zucchini
  • Kohlrabi aus der Anzucht

Wie von Zauberhand sind sie aus der Erde gesprossen ;)
Leider steht im Baumarkt die Sorte oft nicht dabei. Ist jetzt also Blumenkohl. Naja, wie gesagt…nächstes Jahr machen wir es anders.

Beet 1

Die Tomaten haben jeweils ihren leeren Topf neben sich in die Erde bekommen. Man soll ja die Blätter nicht mitgießen. Das Wasser wird jetzt also direkt neben die Tomaten in den Topf gegossen. Pflanze trocken, alles gut. Diesen Kunstgriff haben wir uns übrigens von einer Gartenfreundin abgeschaut, vielen Dank :)

Tomaten mit Gieß-Topf

Beet Nummer 1 wurde schon am Rand mit Tagetes bepflanzt. Allerdings nur zu den Wegen hin. Die Zaunstücke nicht…sollte ich vielleicht noch machen, falls die Schnecken aus Nachbars Garten meine Pflanzen auch lecker finden.

Die Kräuter müssen noch etwas ausharren und kommen dann in eines der Hochbeete.
Dadurch, dass zwischen den Beeten jetzt doch Trampelpfade sind und keine Platten, hat sich die Planung der Beete etwas verschoben. Da müssen wir mal schauen, wie wir es jetzt genau machen. Manchmal weiß ich gar nicht, was ich alles anpflanzen soll und manchmal weiß ich nicht, wo ich noch mehr Platz hernehmen soll. Manche Pflanzen brauchen ja doch ganz schön Platz um sich rum. Zucchini, Kürbis,…zack, wieder ein Quadratmeter weg. Kaum zu glauben, dass diese noch recht kleinen Pflanzen (die immer noch einiges größer sind als meine Eimer- und Eierschalen-Pflanzen) mal so riesig werden. Immer wieder ein Wunder, wie das alles so funktioniert in der Natur. Keiner sagt ihnen, wann sie keimen müssen, wir groß sie werden, welche Früchte und wann sie sie tragen sollen…das steckt alles schon in ihnen. Am wundersamstem finde ich aber nach wie vor die Verwandlung einer Raupe in einen Schmetterling. Einfach unglaublich. Da wächst nicht nur etwas oder wirft seine Haut ab oder so, ne. Es wird etwas ganz anderes. Und dann kann es fliegen. Einfach so. Die fette Raupe von letzter Woche.

Und die Bäume blühen! Es ist so wunderschön. Wie RRHase auf seinem Blog schon sagt: „Wenn dieser Film [über Baumblüten] sie nicht zum Hobbygärtner macht, dann ab zum Arzt.“ In diesem Fall hab ich nur Fotos.

Blüten der (vermutlichen) Quitte

Wir wünschen euch eine gute Nacht voller Traumgärten :)
Majura, Rhi und Marii

p.s.: Ganz viele Bilder gibt es auf der Bilder-Seite.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s