Recycling im Garten

Ein neues Wort für eine alte Sache: Wiederverwertung.

Wir produzieren heut zu Tage dermaßen viel Müll, dass es einfach nur erschreckend ist. Alles muss in Plastik eingepackt sein, am besten gleich zwei- oder dreimal. Dabei machen wir fleißig mit. Soll etwas im Kühlschrank aufgehoben werden, wickeln wir brav Frischhaltefolie darum. Mehr als nötig. Wenn es überhaupt nötig ist. Neben dem System der Pfandflaschen gibt es immer noch Unmengen von Plastikflaschen, auf denen kein Pfand ist. Und ganz ehrlich – mit Mülltrennung haben wir es doch alle nicht so genau. Schließlich kommt eh alles in die große Müllverbrennungsanlage (außer in Leipzig, wir haben einen Polysort ;) ).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich möchte euch heute einige Ideen zeigen, wie ihr im Garten Dinge wiederverwenden könnt.

Pflanzgefäße

Wie schon im Artikel Eine Runde Ideen gezeigt, kann man vor allem aus Trinkpackungen Pflanz-Flaschewunderbare Anzuchtsgefäße schaffen. Dafür eignen sich Nicht-Pfandflaschen sehr gut. Man kann sie waagerecht aufhängen. Dafür schneidet man in die Seite ein Loch, füllt die Flasche mit Erde und setzt die Pflanze rein. Zwei Löcher an den Seiten, Faden durch, fertig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das etwas andere Kräuterbeet.

Oder man wählt die vertikale Variante. Dafür schneidet man die Flasche am besten an der Stelle mit dem größten Radius auseinander und sticht in den Deckel ein paar Löcher, damit das Wasser ablaufen kann. Die Flaschenhälfte soll später mit dem Deckel nach unten hängen. Den abgeschnittenen Teil unten auf die Flasche stecken, um das Wasser aufzufangen. Der hängende Kräutergarten ist fertig. Den kann man natürlich auch an einer Schuppenwand installieren.

Und nicht zu vergessen: Die Tetra-Pack-Front. Nach getaner Arbeit kann man die immer noch in den gelben Sack werfen.

Pflanz-Tetrapack

Nicht nur Eltern werden das kennen, auch manch kleine Naschkatze: Wohin mit den ganzen Joghurt- und Eisbechern? Na ab in die Fensterbank und ins Gewächshaus! Ordentlich auswaschen, Erde rein, neues Pflanzenheim.

Eine wunderbare Ideen, die gestern aus Bayern zu uns importiert wurde: Das Flaschen-Gewächshaus.
Man nehme eine Plastikflasche und zerschneide sie in der Mitte (also am Bauch). In den unteren Flaschenteil kommt direkt die Erde oder ein kleines Anzuchtgefäß und der Samen/Setzling. Dann setzt man den oberen Teil wieder auf die Flasche und fixiert ihn mit Klebeband. Wunderbare Sache! Man kann die Flaschen/Flaschenteile auch direkt im Beet über Jungpflanzen setzen. Das schützt sie zusätzlich vor Schädlingen.

Seid kreativ! Omas Porzellan nervt euch? Setzt Pflanzen rein. Alte Blechdosen, Senfgläser, Versandkartons…selbst in Plastiktüten kann man Erde füllen und Pflanzen hinein setzen (heute nennt man das Pflanzsäcke)! Wer Kleintiere hat, kennt vielleicht diese Häuser aus Kokosnüssen. Tiere wollen sie nicht mehr, Kokosnuss noch da, Pflanze rein.

Beschriftung von Pflanzen

Die Möglichkeit, Tetrapacks zu zerschneiden, habe ich euch schon gezeigt. Karen hat Joghurt-Becher vorgeschlagen. Auch hier sind euch keine Grenzen gesetzt. Nehmt Eisstiele, zerschnipselt alte Polylux-Folien, nehmt Deckel von längst zerbrochenen Gläsern oder verschwundenen Behältern (ist fast wie mit Socken, ne?), Wäscheklammern ohne Feder, übrig gebliebenes Plastik-besteck der letzten Party, schneidet leere Tuben auf…die Möglichkeiten sind unendlich :)

Halterungen und Regale

Ihr habt altes Regenrohr rumliegen? Zerschneiden, an die Wand schrauben, Spaten rein und schon rutscht er nicht dauernd von der Wand.
Euer Sohn benutzt sein Skateboard nicht mehr? Macht ein Regal draus! Für alte Bretter gilt das so wie so.
Ich habe gefühlte tausend kleine Drahtringe rumliegen, die mal als Halter von Trinkflaschen für Kleintiere gedacht waren. Warum nicht auch als Haken für andere Dinge nutzen? Ebenso biegsame Weidenbrücken für Kleintiere – hübsches kleines Brett.
Man darf es ja fast nicht sagen, aber auch alte Bücher eignen sich als Regalbrett. Aber nur, wenn sie wirklich niemand mehr haben will!
Das alte Holzschneidebrett darf auch an die Wand.
Creolen an einen Nagel hängen und schon kann man seine Handschuhe wunderbar aufhängen^^

Ihr seht, es gibt so wahnsinnig viele Möglichkeiten alten Krempel wieder aufzuwerten. Dieser Artikel dient nur als kleiner Einstieg und Ideengeber. Es gibt noch viele andere tolle Sachen, zum Beispiel Hochbeete aus alten Einkaufswagen, Euro-Paletten kann man auch immer wieder gebrauchen…Bevor ihr also ein Ding wegwerft, betrachtet es noch einmal genau und fragt euch, ob es nicht an anderer Stelle noch einen guten Zweck erfüllen kann.

Liebe Grüße,
Majura, Rhi und Marii

Advertisements

Ein Gedanke zu “Recycling im Garten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s