How to: Waschmittel aus Kastanien herstellen

Nein, ich habe nicht vor, eine Armee von Kastanienmännchen zu errichten. Wie man darauf kommen könnte? Weil bei uns auf der Loggia gerade kiloweise (und das ist nicht übertrieben) Kastanien zum Trocknen ausliegen. Jeden Morgen und Abend sammle ich so um die 70 Kastanien. Heute war es ein ganzer Beutel voll. Die können richtig schwer werden, die kleinen Kullern. Und das alles stammt nur von einem einzigen Baum (der glücklicherweise auf der Hundewiese steht – zwei Fliegen mit einer Klappe erledigt).

Aber was haben wir denn nun mit diesen Massen an Kastanien vor? Ganz einfach: waschen.

Bisher benutze ich Waschnüsse. Die kommen aber einen weiten Weg hier her und über die Arbeitsbedingungen der Waschnusspflücker müssen wir gar nicht erst reden. Mit Kastanien kann man genau so gut waschen, sie sind kostenlos, sozial unbedenklich und regional ;)

Wie funktioniert das Ganze nun?

Hau drauf

Zu erst muss man die Kastanie irgendwie klein bekommen. Dazu gibt es verschiedene Methoden:

  1. Holzhammer. Kastanien in einen Beutel und drauf gehauen. Das klappt aber mit frischen Kastanien nicht besonders gut und ist zudem sehr laut.
  2. Nussknacker. Wieder das Problem mit den frischen Kastanien: Sie sind sehr weich und daher zermatscht man sie eher. Mit getrockneten Kastanien geht es wesentlich besser.
  3. Schälen und Schneiden. Sehr fingergefährdende Methode, denn schälen lassen sich die Kastanien nur schlecht. Angeblich geht es besser, wenn man mit der Messerspitze rein sticht und von da aus schneidet. Für mich gestaltet sich diese Aufgabe aber als lebensgefährlich.
  4. Ab in den Mixer. Mit oder ohne Schale.

Je kleiner die Kastanie geschnitten wird, um so mehr Saponine lösen sich. Und die braucht man zum Waschen.
Lässt man die Schalen an den Kastanien dran und zerhäckselt sie so, färbt sich der Sud. Ob das aber irgendwelche Auswirkungen hat, weiß ich auch noch nicht.

Von der Kastanie zum Waschmittel

Wie bei Waschnüssen auch, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Ihr setzt für jede Wäsche einen frischen Sud aus ca. 5 Kastanien an. Also fein kochen und ab in die Waschmaschine. Weil ich das aber sehr energieverschwenderisch finde und zudem nicht jedes Mal kochen möchte, bevor ich waschen kann (der Sud hält nämlich keine zwei Tage), bevorzuge ich Variante 2.
  2. Die Kastanien werden klein gehäckselt und getrocknet. Dann werden wieder ca. 5 Kastanien in einen kleinen Beutel getan und kommen mit in die Waschmaschine.

Gewaschen habe ich selbst auch noch nicht mit den Kastanien, ich will erst den Sud aus den Waschnüssen aufbrauchen. Aber ich bin mir sicher, dass es mit Kastanien genau so gut geht.

Ihr habt schon Erfahrungen mit Kastanien gemacht? Super! Dann schreibt doch bitte einen Kommentar, es würde mich sehr freuen.

Erfahrungsbericht:

Inzwischen habe ich mehrmals mit Kastanien gewaschen und bin schlichtweg begeistert. Ich finde, es wäscht sogar stärkeren Schweißgeruch besser raus als Waschnüsse. Die Wäsche riecht ziemlich neutral. Für mich hat sich die folgende Methode am besten bewährt:
Zunächst werden die Kastanien einige Wochen lang getrocknet. Dann werden sie mit einem Nussknacker (ich habe so einen trichterförmigen) geöffnet. Manchmal muss man mit dem Messer etwas nachhelfen. Dazu am besten in diesen helleren Teil der Kastanie stechen, der ist erfahrungsgemäß etwas weicher. Die nackigen Kastanien bewahre ich in einem Sack auf. Jeden Tag nehme ich 5 heraus, schneide sie mit dem Messer in kleine Stücke, tue sie in ein Schraubglas und fülle das Glas mit kochendem Wasser auf (Wasserkocher). Die Flüssigkeit wird schnell milchig. Ich lasse sie bis zum nächsten Tag stehen und gieße sie dann mit einem Sieb direkt in das Waschmittelfach der Waschmaschine ab.

Liebe Grüße,

Majura, Rhi und Marii

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s