Nach vorne sehen

Wir wünschen euch allein ein gesundes, neues Jahr! Vor allem wünschen wir euch Geduld und Kraft, eure kleinen und großen Träume zu verwirklichen. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns auch dieses Jahr dabei begleitet, wie ein großer Traum in Erfüllung geht. Nachdem das letzte Gartenjahr mehr Traum als Sein war, gehen wir nun frohen Mutes in ein neues Jahr.

Was haben wir im letzen Jahr nicht alles geschafft. Erinnert ihr euch? Da war die erste Lindwurmfeste. Nur Dank der vielen Unterstützung von Freunden und Familie gelang es uns, dieses Paradies von Fingerkraut wieder in ein Stück bebaubare Erde zu verwandeln. Es gab nichts und davon eine ganze Menge. Wir haben die Gartenhütte komplett entkernt, das Dach mehrfach gedeckt, gegen Schimmel gekämpft. Nach jedem Spatenstich schoss Wasser nach, der Schlamm sog die Stiefel fest. Es war wirklich schwerer als wir gehofft hatten. Wir haben Komposte umgesetzt und neu gebaut. Ein Folien-Gewächshaus entstand, unter dem unsere Soja- und Amaranthsamen prächtig gedeihen konnten. Dann war es Zeit, dass unsere Pflänzchen die Kinderstube verlassen konnten. Nicht nur in die normale Erde, sondern auch in drei eigens gebaute Hochbeete durften sie ziehen. Doch die Freude währte nicht lange…unaufhörlich Regengüsse. Das Wasser war noch nicht weg, da kam schon das Hochwasser. Alles war weg. Monatelang stand das Wasser bis 40cm hoch im Garten. Die wenigen Pflanzen, die im Hochbeet überlebt hatten, fielen den Schnecken und Ameisen zum Opfer, die nichts mehr zu fressen hatten. Wir hatten Frösche, Enten und Fische diverser Gartenfreunde im Garten. Aber irgendwann konnten wir selbst darüber nicht mehr lachen. Wir entschlossen uns, den Garten wieder abzugeben. Unter diesen Verhältnissen war an Gemüseanbau nicht einmal zu denken.

Doch wir fanden bald schon eine neue Bleibe. Ihr wisst schon…dieses Grundstück, das von drei Holzlatten begrenzt wurde und ansonsten sehr, sehr grün war. Seit Jahren hatte sich niemand mehr um diesen Garten gekümmert. Noch einmal nahmen wir alle Kräfte zusammen, bahnten uns durch Farn und Hibiskus unseren Weg, schufen Beete und versuchten die bestehenden Pflanzen so gut es ging wieder in Form zu bringen. Die Hütte war zum Glück dicht, doch die Zwischendecke musste dennoch weichen. Und diese Quecke, meine Güte. Nun haben wir einen strahlend neuen Zaun, der Hibiskus hat alle mit seinen wunderbaren Blüten verzaubert, unzählige Erd-, Him-, und Johannisbeeren haben bei uns ein zu Hause gefunden. Ein zweites Mal haben wir komplett bei Null angefangen und haben mehr als nur eine gute Grundlage geschaffen, um in diesem Jahr endlich ein normales Gartenjahr haben zu können.

Durch fleißige Sammler und Tauschbörsen mehren sich die Einweg-Gemüsekisten, die sich so wunderbar zum Trocknen von Nüssen, Kastanien und Obst eignen, die Papprollen, in denen bald schon kleine Pflänzchen wachsen werden, um später samt Rolle ins große Beet ziehen zu können, die Einmachgläser und vor allem Ideen. Es gibt ja soooo viele Ideen zum Recyceln, Upcyceln, Carsharing, Foodsharing..Konsum und Müll reduzieren, nachhaltiger und bewusster leben, hach! Inzwischen bin ich nicht mal mehr Cola-abhängig (Man sollte Koffein nicht unterschätzen. Ich hatte sofort Kopfschmerzen, wenn ich mal einen Tag keine Cola hatte. Entsprechend war der „Entzug“ auch nicht spaßig.)

Rückblickend auf das, was wir letztes Jahr alles geschafft haben, brauchen wir keine guten Vorsätze für das neue Jahr. Wir schaffen es auch so, denn wir sind ein effektives Team mit gemeinsamen Träumen.

Ein freudvolles 2014 wünschen euch
Majura, Rhi und Marii

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nach vorne sehen

  1. heide schreibt:

    hallo ihr lieben, majura, rhi und marii
    schaut zuversichtlich ins neue jahr. bin ja kein gartenguru, aber bei meinen bemühungen , nahrung herzustellen, bin ich immer wieder auf tolle überaschungen gestoßen. immer wenn man denkt, das eine geht garnicht, macht eine andere pflanze, mit der man schon garnicht mehr gerechnet hat, was ganz großes. wenn der mais nicht so wird, wie man will, kriegen
    ihn die meeries. dafür werden dann die zwiebeln und möhren um so besser. soll wohl so sein. und außerdem lernt man ja immer dazu (und man spart die kosten fürs fitnesstudio). ihr macht das schon…
    laßt euch nicht unterkriegen und im neuen jahr wird alles besser.
    toi, toi , toi,

    aut^
    nur zuversichtlich in`s ne
    i

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s