How to: Kartoffeln richtig vorkeimen

Kartoffeln im eigenen Garten anzubauen, lohnt sich durchaus. Aus nur 10m² Anbaufläche und 3kg Pflanzkartoffeln kann man 30-40kg Ernte einfahren. Wenn das kein Argument ist!

Die Qual der Wahl

Nun gibt es aber nicht nur eine Kartoffelsorte, sondern weltweit ca. 5000. Diese werden in drei Kategorien unterteilt: frühe Kartoffeln (90-120 Tage bis zur Ernte), mittlere Sorten (120-150 Tage bis zur Ernte) und späte Kartoffeln (150-180 Tage bis zur Ernte). Sie haben so wohlklingende Namen wie Belana, Charlotte, Linda, Renate, Agria oder Fontane und sie alle haben ganz verschiedene Eigenschaften.

Bewährt haben sich Kartoffeln mit einer langen Keimruhe. Diese Sorten fangen also nicht schon im Winterlager an zu treiben. Bei den frühen Kartoffeln sind wohl die Sorten Belana und Cilena zu empfehlen, bei den Lagerkartoffeln wiederum Granola und Allians. Wir haben allerdings noch keine Erfahrungen in dem Bereich, sondern greifen auf gesammelte Erkenntnisse zurück. Beim Einkauf haben wir zugegebener Maßen auch gar nicht auf die Sorten geachtet, denn es gab nur zwei: eine frühe und eine späte.

Kartoffeln richtig vorkeimen

Es gibt mindestens so viele Wege, Kartoffeln vorzukeimen wie es Kartoffelsorten gibt. Grundsätzlich lassen sich zwei Arten unterscheiden: Das Vorkeimen ohne Erde und das Vorkeimen mit Erde.

Sehr beliebt ist das Vorkeimen in Eierkartons. Man betrachtet seine Kartoffeln, sucht die Seite mit den meisten Keimen (die Kronenseite) und steckt die Kartoffel mit dieser Seite nach oben in den Eierkarton.
Will man die Kartoffeln in der Erde vorkeimen lassen, werden flache Kisten einige Zentimeter dick mit Erde befüllt. Die Kartoffeln werden wieder mit der Kronenseite nach oben in die Erde gelegt und so weit bedeckt, dass die Triebe noch ca. 1cm weit heraus sehen. Das hat den Vorteil, dass die Kartoffeln nicht nur Keime, sondern zeitgleich auch Wurzeln ausbilden und somit einen weiteren kleinen Entwicklungsvorsprung haben.

So oder so gilt aber: Je wärmer es ist, umso weniger Keime bilden die Kartoffeln. Bei Frühkartoffeln nutzt man dies aus, um wenige Triebe und damit große Kartoffeln zu ernten. Will man große Kartoffeln, lässt man nur 3-4 Triebe stehen. Bei Lagerkartoffeln wiederum möchte man oft viele, kleine Kartoffeln haben. Je kälter diese Sorten vorkeimen können, umso mehr Triebe bilden sie dann. Idealerweise liegen die Temperaturen bei 12-15°C. Sobald die ersten Keime zu sehen sind, sollten sie so viel Licht wie möglich bekommen. Nur dann werden sie auch klein, Kompakt und grün und enden nicht als bleiche Würmer. Sollte man schon solche Exemplare haben, weil die Kartoffeln zu früh angefangen haben zu keimen, bricht man die bleichen Triebe ab und wartet auf die grünen. Das kostet die Pflanze aber natürlich mehr Energie.
Es gibt noch unzählige Gartentipps, dass Kartoffeln besser keimen, wenn sie Temperaturwechseln ausgesetzt sind oder wenn sie generell erst wärmer, dann kälter vorkeimen. Das ist dann vermutlich was für Profis oder Menschen mit Kontrollzwang.

Wann kommt die Kartoffel in die Erde?

Dazu gibt es verschiedene Bräuche. Es heißt, 100 Tage nach Neujahr, also am 10. April, wäre der ideale Kartoffeltag. In anderen Regionen pflanzt man um Ostern herum. Der Boden sollte aber in jedem Fall in der Oberschicht trocken sein und mindestens 5°C, besser 10°C warm sein. Nasse, kalte Erde vertragen Kartoffeln nicht so gut. Hat man etwas Geduld und setzt seine Kartoffeln erst in wärmeren Boden, holen diese den Vorsprung ihrer früher gesetzten Kollegen bald ein. Mitte April bis Anfang Mai sollten die Knollen dann aber doch in die Erde. Wie das geht, zeigen wir euch in einem anderen Artikel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s