Ranunkel, Ranunkel,…

>>> Hier geht’s zum Video!<<<

Von Ranunkeln…

Wir haben sie nie gewollt. Man kann sie nicht essen, sie sind zu nichts nütze. Was sollen wir damit? Blumen, pah! Verschwenden nur Platz, auf dem Gemüse stehen könnte. Ok, manche sind ganz hübsch. Aber niemals in unserem Garten!

Doch dann kam uns diese Idee. Zwischen den beiden Komposten am Zaun ragt noch der alte Brunnenschacht hervor, nicht mehr zu gebrauchen. Um ihn herum liegen unzählige Steine und Plattenbruchstücke. Eine richtig hässliche, tote Ecke. Erst wollten wir nur einen Topf mit irgendwas drin auf den Brunnen stellen. Doch dann entschlossen wir uns, einige der Füllsteine aus dem Schacht heraus zu nehmen und mit Erde aufzufüllen. Und Blumen zu pflanzen. Nicht nur auf dem Brunnen, auch um den Brunnen herum. Denn diese Ecke war uns wirklich ein Dorn im Auge. Vom Blumen haben wir genau so wenig Ahnung wie von allem anderen und auf den Verkaufsschildern stand nicht mal, was jetzt mehrjährig ist und was nicht. Also haben wir uns einfach mal umgesehen. Letzten Endes wanderten drei Primeln in den Einkaufswagen. Die mag ich nicht nur, weil sie ganz nett aussehen, sondern auch, weil sie mich immer an den Titel einer CD von „Keimzeit“ erinnern: Primeln und Elefanten. Und die mag ich nun mal. Auch ein Vergiss-mein-nicht durfte mit, von denen wir überhaupt keine in der neuen Lindwurmfeste hatten, in der alten aber umso mehr. Außerdem bin ich auf Blumen gestoßen, von denen ich selbst erst vor zwei Tagen gelesen habe: Ranunkeln. Alleine der Name ist es schon wert, dass man sie mitnimmt. Für den Brunnenschacht haben wir weiß und blau blühenden (oder blühendes?) Immergrün gewählt. Sah jedenfalls nach rankenartig aus und stand neben dem Efeu. Wir haben wirklich keinen Schimmer.

Die Fläche zwischen den Komposten haben wir von altem Laub befreit und die Steine zur Seite geschafft. Aus gelben Ziegeln, die noch aus Vorzeiten im Garten waren, haben wir eine Beeteinfassung gebaut. Oben drauf kamen die Feldsteine, die zuvor auf diesem Platz lagen. So haben auch sie wieder Verwendung gefunden. Das so entstandene Beet und den Brunnen haben wir mit Komposterde gefüllt. Auf den Brunnen sind die Immergrüns und eine Primel gezogen, die anderen durften runter ins Beet. Und wir müssen ganz ehrlich zugeben: Sie sind schon schön, die Blumen, die leuchtenden Farbkleckse im noch grün-matschigen Garten. Alle mal schöner als die kahle Steinhalde vorher auf jeden Fall.

…und jeder Menge Schrauben…

Während ich mich hauptsächlich um das neue Beet gekümmert habe, war Rhi derweil auch nicht untätig. Wir wollten schon lange eine Arbeitsfläche in der Hütte. Diese hat außerdem eine Renovierung bitter nötig. Wir haben also eine Seite der Hütte freigeräumt, damit man wieder an die Wand kam. Irgendwie ist es seit dem Herbst bei uns etwas chaotisch.

Mit einem Spachtel hat Rhi die schon sehr lose Farbe vom Holz entfernt. Dabei stellte sich einige Male heraus, dass man nur irgendwelche dünnen Brettchen vor das eigentliche Holz geschraubt hatte. Dazwischen bildete sich genug Raum, um Wespen und Co Platz zu bieten. Sie dürfen gerne bei uns wohnen, aber in der Hütte bitte nicht. Wir dachten erst, wir müssten das alles aufwendig verschließen. Aber das Abreißen der Bretter erwies sich dann als einfacher und effektiver. Wir werden gar nicht so viel renovieren müssen, wie wir anfangs befürchtet hatten.

Aus den Resten einer OSB-Platte und Hölzern, die vom Zaunbau übrig waren, hat Rhi uns dann eine wunderbare Arbeitsfläche gezaubert. Nun haben wir wieder eine große Fläche um Essen vorzubereiten, einen Tee zu kochen oder mal ein Buch liegen zu lassen. Unter dem Tisch ist noch so viel Platz, dass wir unsere Klappkisten dort verstauen können. Es wird auch noch eine zweite Etage eingezogen, so dass wir die Kisten nicht stapeln müssen. Die Ordnung kommt näher…und man mag es nicht glauben, aber irgendwie sind wir beide doch recht ordnungsliebend. Zumindest, was Übersichtlichkeit und praktisches Handhaben betrifft. Von daher sehnen wir uns sehr nach dem Tag, an dem wir wieder aufräumen können und alles seinen Platz findet. Die Arbeitsplatte mit integriertem Regal wird beim nächsten Mal noch gestrichen. Aus weiteren Holzbrettresten wird die zweite Etage gebaut.

…und Feengärten

In letzter Zeit sehe ich viele Bilder von sogenannten Minigärten. In kleinen Schalen, Kisten und ähnlichem wird eine ganze Miniatur-Gartenlandschaft erschaffen, oft mit winzigen Häuschen oder Porzellantierchen. Ich finde sie jedenfalls wirklich schön. Darum habe ich beschlossen, aus einer kleinen Holzkiste, die wir neulich gefunden haben, auch so einen Minigarten zu machen. Nicht zuletzt: Wer weiß, welcher gute Geist dort vielleicht einzieht?

Von unseren Nadelsträuchern, die sowieso bald weichen müssen, habe ich einige Spitzen abgeschnitten und als Baumersatz genutzt. Ganz kleine Nadelästchen dienen als Gebüsch. Aus kleinen und noch kleineren Steinen, die ich im Garten ständig auflese, habe ich einen Weg durch die Landschaft angelegt. Auch ein Steinkreis soll entstehen. Dafür fehlen mir allerdings noch ein paar geeignete Steine. Aus den etwas größeren Steinen ist eine kleine Felsenlandschaft entstanden. Von den gefällten Koniferen habe ich ein dickeres Aststück mitgenommen. Daraus möchte ich ein Häuschen fertigen, vielleicht finde ich aber noch etwas anderes. Aber die Idee, alles für den Minigarten aus unserem großen Garten zu nehmen, fand ich gut. Wenn das Haus steht, werde ich weiter sehen, was ich noch so ergattere. Eine winzige Parkbank wäre ja schön. Vielleicht lege ich auch einen Miniatur-Gemüsegarten an. Wir werden sehen. Mich erfreut der Anblick und noch mehr würde es mich freuen, wenn dort bald jemand wohnt.

Feengarten

Feengarten

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s